action, action, action

Manchmal brauch ich das.
Nur Action,, nicht stillstehen, bloß nicht stillstehen, sonst hat der Kopf Zeit zum Denken und denken wäre grade garnicht gut.
Warum?
Nicht beantworten sonst muss ich wieder denken.
Und das ist gerade die Kunst, nicht zu denken.

Ich versuche das Sprichwort zu wiederlegen:

Cogito, ergo sum.
Ich denke also bin ich
(René Descartes)

Ha, soll der mir erstmal beweisen.
Ich kann auch ohne denken sein.

Kann ich?
Ich weiß es nicht.

Ich versuch es.
Bis jetzt habe ich mich noch nicht in Luft aufgelöst.
Also werde ich weiter nicht denken.
Nicht denken heißt schließlich auch nicht fühlen.
Und nicht fühlen ist gerade sehr wichtig.

29.10.10 21:00, kommentieren

Werbung


Ewig her

Viel zu lange.
Jahre.
Und Doch habe ich es wieder erkannt.
Jemand schrieb: "schreib wieder was."
Heute gelesen, mich gefreut, aber Jahre her.

Neues Leben angefangen,
Besser?
Keine Ahnung, anders.
Vielleicht besser.

Manchmal Sonnenschein, aber oft grau.

25.10.10 23:10, kommentieren

Erfahrungen

Wusstest du, dass es Videotheken gibt, die mit 3 Filmen auskommen? Drei ganze Filme, Dafür 4000 Pornos.
Es waren 4 Kunden da.
Ich, ich wollte einen Film ausleihen, wer konnte schon ahnen, dass es nur Pornos in diesem Schuppen gibt.
Der Bodybuilder, so hohl wie seine aufgepumpten Muskeln, aber dumm fickt gut, also wieso spielt er lieber fünf gegen Willy, als irgendeine Ische zu poppen?
Der Rentner, alt verhuzelt, gut, der hat keine andere Wahl, Muttern guckt bestimmt Lieber Schlagersendungen.
Der Stereotyp, sein Alter ist undefinierbar, dafür kann man ihn mit einem Wort abfertigen, schmierig.
Mein Besuch dauerte 1 Minute, danach habe ich mir in der Drogerie nebenan Chips und eine DVD mitgenommen.
Gedanken beim verlassen der Videothek:
Wie passt dieser riesige (und absolut hässliche) Pipimann in den kleinen Mund?
Und:
Ob es den Film „General Anal“ wirklich gibt, oder ob das nur ein Mythos ist?

Nein, ich habe nicht noch einmal nachgesehen.

1 Kommentar 13.12.06 18:35, kommentieren

Gedanken

ch habe jetzt einen Zuckerstreuer, der war garnicht teuer und ist schön. Bin ich jetzt dekadent? Oder muss man sich irgendwann einfach von seiner Zuckertüte trennen?

12.12.06 23:05, kommentieren

manchmal^2

Manchmal ist eine Anästhesie für die Seele die einfachste Lösung, eine Spritze und die Gefühle sind weg, eingeschläfert wenigstens für eine kurze Zeit, durchatmen und es geht weiter, aber wie lange kann man eine Seele betäuben, ohne dass sie Schaden nimmt?
Gibt es eine Zeit die man nicht überschreiten kann? Fallen die Gefühle ins Koma und wenn, ist das dann schlimm? Wie wäre das Leben ohne?

12.12.06 21:39, kommentieren